header.jpg

Unsere Angebote für suchtkranke Schwangere und Mütter wendet sich also an alle Frauen, denen die Kinder wichtig genug erscheinen, um Abstand vom Suchtmittel zu suchen. hierbei ist es wichtig, dass die Frauen einen gesunden Umgang mit ihren Kindern erlernen wollen.

 

Insbesondere gilt unser Angebot auch für werdende Mütter. Je früher wir ein geschütztes Umfeld für Mutter und Ungeborenen bieten können, um so eher können beide vor negativen Einflüssen der Umwelt geschützt werden. Die wichtigsten Gründe sind:

  • Schutz von Mutter und Kind vor Schädigungen (Verhinderung von Drogenkonsum bzw. Beikonsum);
  • Geregelte Strukturen und Versorgung (Essen, Hygiene, Medizin);
  • Vorbereitung der Niederkunft (Pränatalmedizin, Geburtsstation, Kinderklinik);
  • Vorbereitung der Entwöhnungsbehandlung (Impuls- und Informationsarbeit).

 

In der konkreten Umsetzung bedeutet dies, dass wir auch die (Schul-) Kinder der suchtkranken Frauen mit aufnehmen. Die Kinder sollten 0-13 Jahre alt sein. In Ausnahmefällen nehmen wir auch ältere Kinder auf. Das ist aber vor Aufnahme abzusprechen. Auch Mütter mit mehreren Kindern werden aufgenommen. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch Schulkinder aufgenommen werden.

 

© Fachklinik Schlehreut